Die Sprache, die alle verstehen

Eingetragen bei: Bedürfnisse veranschaulichen | 0
Pusteblume
Pusteblume

„Ein College ist wie ein Altenheim, nur mit dem einem Unterschied, dass am Collage mehr Leute sterben“, bemerkt Bob Dylan in einem Interview. An der Uni lernen wir, gute und schlechte Arbeit zu unterscheiden. Bürokraten lehren uns zu managen. Personal,  Marketing und Organisation gelten als notwendiges Wissen, um Menschen zu steuern. Im Beruf zählen dann Ziele, Standards, und Qualitätssicherung. Was der Mensch braucht, ist zweitrangig. Hauptsache der Gewinn ist maximiert. Die Menschen gelangen so an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Solche Leute leben in Angst. Das bestätigt auch Barack Obama im Jahr 2006, wenn er sagt: „Wir haben in Amerika nicht nur ein Finanzdefizit, sondern vor allem ein Empathiedefizit“.

Empathische Sprache ermöglicht das Miteinander

Empathie ist die Sprache, die alle verstehen. Einfühlend erkennen wir, was wir brauchen. Diese Sprache ist uns in die Wiege gelegt. Sobald wir uns in dieser natürlichen Haltung befinden, sind wir mit dem Leben verbunden. Wir wissen und akzeptieren was wir fühlen und brauchen. Wir sind aktiv. Das gibt uns Power und hält das Burn-out Syndrom fern.

Mitleid versus Empathie

Warum fällt es uns eigentlich so schwer uns einzufühlen? Empathie verwechseln wir oft mit Mitleid. Sobald wir uns selbst oder wir jemand anderen bemitleiden, richten wir aber unsere Aufmerksamkeit auf Urteile, Interpretationen oder Gedanken. Wir machen uns selbst runter, jammern und sind niedergeschlagen. Wir lehnen es ab, eigene Verantwortung zu übernehmen. Unser Akku entlädt sich dadurch schnell. Falls wir so weitermachen, landen wir im Burn-out.

Wir  überleben, anstatt zu leben

Im Bildungssystem lernen wir unsere Gefühle und Bedürfnisse zu ignorieren. Empathie spielt aber in unserem Zusammenleben die entscheidende Rolle. Mangelnde Empathie fördert Gewalt. Untertanen wird vermittelt, ihre Arbeit sei nichts wert. Bob Dylan gibt Einblick in die Situation in seinem Lied Masters of War: „Ihr, die ihr euch hinter Mauern versteckt. Ihr, die ihr euch hinter Schreibtischen versteckt. Ich möchte, dass ihr wisst. Ich kann durch eure Masken sehen. Ich durchschaue eure Augen. Und ich durchschaue euren Verstand“.

Take Home Message

Empathie macht zufrieden. Empathie schützt vor Burn-out. Empathie hilft beim Verstehen. Empathie beinhaltet  einen Appell zur Gerechtigkeit. Denn ungerechte Zustände sind in gerechte umzuwandeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Current ye@r *